Das Frauen Tryptichon

Obwohl der bewaffnete Konflikt in Kolumbien mit dem Friedensvertrag offiziell beendet wurde, werden die damit verbundenen Traumata noch jahrelang andauern, die damit verbundenen Traumata werden noch jahrelang anhalten. Drei Frauen, Opfer dieses Konflikts, darunter zwei Frauen, die unter der Ermordung ihrer Familienmitglieder leiden, und eine ehemalige FARC-Kämpferin, die teilweise Opfer ist, nehmen an "Tríptico femenino" teil, einem einzigartigen identitätsstiftenden biografischen Theaterprojekt.

Lilia: In fünf Jahren... möchte ich mich aktiv an den Projekten zur Umsetzung von dem Frieden beteiligen (wie ich es bereits tun sollte), und ein neues aktiv an den Projekten zur Umsetzung von dem Friedensabkommen und zum Aufbau eines neuen Landes teilzunehmen (wie ich es bereits tun sollte). Land. Ich möchte eine Führungskraft oder Fachkraft sein, die die Möglichkeit hat, zu managen und zu interagieren mit Erfahrungen in anderen Ländern, der Rekonstruktion des politischen und sozialen Gedächtnisses (hoffentlich durch Kunst). In zehn Jahren... hoffe ich, dass ich viele dieser Erfahrungen für eine weitere spektakuläre Veröffentlichung (es wird davon ausgegangen, dass es bis zu diesem Zeitpunkt noch weitere gegeben hat). Ich vergaß: die IDEAL... in einer Wohnung, in der natürliches Licht von allen vier Seiten einfällt und ich durch große Fenster sehen kann das Grün der Berge, von Bäumen und Gärten umgebene Fußgängerzonen, Autobahnen und Brücken und Gärten; Autobahnen und Brücken in der Ferne inmitten einer organisierten Stadt... oder... In einem wo Sie einen riesigen Baum gepflanzt haben, einen schönen Garten und wo es keinen Lärm und keine Unordnung um Sie herum gibt ... dass ich immer vital, klar, wirtschaftlich unabhängig und von Zeit zu Zeit in meiner Bibliothek bin und von Zeit zu Zeit in meiner Bibliothek, umgeben von den Musen... Einen leckeren Cognac trinken inmitten von Begegnungen, Erlebnissen, Utopien, die Träume waren und Wirklichkeit wurden... Lilia Yaya Das Frauen Tryptichon

Mit: LILIA YAYA, SARA LUNA ÑUSTES, GLORIA MARTINEZ Y NATALIA CUELLAR.

​Text und Regie: LAURA JIMÉNEZ GONZÁLEZ.

​Beleuchtung und Stimmtraining: VIVIANA SIERRA.

Bilder VALERY ROJAS

Mit der Unterstützung von das Tablon Theater und Kunstrial

1/7